praximum® Praxisberatung für Ärzte und Zahnärzte

Praxisberatung für Ärzte und Zahnärzte – Themenbereiche

Sie fragen sich wie viele Ihrer Kolleginnen und Kollegen, wie so eine Praxisberatung für Ärzte und Zahnärzte, aber auch für andere Heilhilfsberufe, aussieht. Welche Themen angesprochen werden können. Wie wir arbeiten und vorgehen.

Wir wissen, wie sehr die Definitionen auseinander gehen. Wie unterschiedlich die Herangehensweise ist. Aber auch das Fachwissen.

Als akkreditierte Beraterin beim Bundesamt für Wirtschaft musste ich mich genau an die Vorgaben halten. Deshalb sind die vorgegebenen Themen eine gute Richtschnur, denn sie betreffen auch eine Arztpraxis:

Allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung

  • Organisation
    Arbeitsabläufe | Terminmanagement | Zeitmanagement | Patientenservice …
  • Personal
    Teamführung | Teambildung
  • Finanzielles
    Berechnung von Investitionsbedarf und Rentabilität | Überprüfung der Liquidität | Entwicklung einer Finanzierungsstrategie | Klärung einer geeigneten Kapitalbeschaffung
  • Wirtschaftliches
    Verbesserung der Praxiskonzeption | Finanzierung und Rechnungswesen – Cotrolling | Personalwesen | Einkauf – Betriebsorganisation – Kostenoptimierung | Kalkulation – Kostenrechnung | Standort | konkrete Praxiserweiterung | Lagerhaltung – Lagersystem | Praxismarketing
  • QM
    Einführung | Änderung
  • Compliance (Praxisinterne Schutzsysteme)
    Datenschutz | IT-Sicherheit | Informationsschutz bei Patientenrechtegesetz, Hygienerichtlinien etc.

Spezielle Beratungen, um strukturellen Ungleichheiten zu begegnen

für Praxen, die

  • von Frauen oder
  • von Migrantinnen oder Migranten oder
  • von Unternehmern/innen mit anerkannter Behinderung geführt werden
  • zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund
  • zur Arbeitsgestaltung für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter mit Behinderung
  • zur Fachkräftegewinnung und -sicherung
  • zur Gleichstellung und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • zur alternsgerechten Gestaltung der Arbeit

 

Praxisberatung für Ärzte und Zahnärzte – gibt es noch eine Förderung über das BMWi (Bundesamt für Wirtschaft)?

Offiziell ja. Die monetäre Förderung bei einer Praxisberatung umfasst im Grunde alle Bereiche, in denen es in den Praxen oftmals zwickt und zwackt.
Es sei an dieser Stelle aber hervorgehoben, dass eine Förderung über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr (BAFA) mittlerweile sehr schwer geworden ist. Was bis 2015 richtig toll auch für die Ärzte und Zahnärzte als Unterstützung gedacht war, ist mit der neuen Richtlinie in 2015 zu einem Russischen Roulette geworden. Den Akteuren im Gesundheitswesen, die in eigener Praxis per Definition auch den KMU (Klein- und Mittelständischen Unternehmen) angehören, wird unterstellt, nicht förderfähig zu sein, weil sie nicht zu umsatzsteigernden Maßnahmen beraten werden dürfen.

Diese Aussage ist jedoch sehr interpretationswürdig und wird seit fast 2 Jahren dazu genutzt, Absagen an die Antragsteller zu erteilen. Schließlich erziele Arzt / Zahnarzt ja mit jeder guten Beratung und Umsetzung dieser – egal zu welchem Thema – zwangsläufig einen höheren Umsatz.

Wenn Sie nun genau so sprachlos zurück bleiben wie wir, dann versuchen Sie doch mal in der Gemeinschaft der Ärzte und Zahnärzte dagegen vor zu gehen.
Es gibt zwar keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Förderung, aber mit solchen Interpretationsmöglichkeiten liegt ganz offensichtlich eine Ungleichstellung vor.

An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass die Beantragung und alle damit verbundenen Formalitäten von Ihnen als Antragsteller ausgehen und vorgenommen werden müssen. Wir liefern nur den Beraterbericht.

Die Erstberatung für Bestandspraxen mit IST-Analyse, Ziel- und Strategiedefinitionen beinhalten max. 5 Arbeitstage pro Beratungsschwerpunkt (lt. Statuten aufeinanderfolgend) in der Praxis plus schriftliche Ausarbeitung und Schreiben eines individuellen Beraterberichtes für Sie und das Bundesamt für Wirtschaft.

Kosten: hier    Förderungszuschuss: 1.500€/1.800€/2.400€  – je nach Bundesland

Die Erstberatung für junge Praxen mit IST-Analyse, Ziel- und Strategiedefinitionen beinhalten max. 5 Arbeitstage in der Praxis plus schriftliche Ausarbeitung und Schreiben eines individuellen Beraterberichtes für Sie und das Bundesamt für Wirtschaft.

Kosten: hier    Förderungszuschuss: 2.000€/2.400€/3.200€ je nach Bundesland

Mehr Informationen finden Sie auf dem Portal des BAFA: hier

Wie arbeiten wir

Das Wichtigste für uns ist es, die Praxis und die Menschen kennen zu lernen. So sehr wir auch die digitale Welt lieben, ist uns das persönliche Gespräch immer noch am Wichtigsten. Genauso wie eine Bestandsaufnahme, die Sie sehr gut mit einer Anamneseerhebung gleich setzen können.

Danach geht es ans Eingemachte. Zusammen werden die Knackpunkte eruiert, Lösungen gesucht, Konzepte und Strategien entwickelt, und diese dann auch mit uns zusammen umgesetzt. Wir begleiten nach der Diagnostik und Befundung immer die Therapie – so engmaschig wie es nur geht. Ob es um Arbeitsabläufe geht, die es in die vorhandenen Arzt- und Zahnarztsoftwaresystemen zu implementieren geht, gesetzliche Vorgaben (Arbeitsschutz, MPG, Arbeitsstättenverordnung u.v.m.) praktisch und lebbar umzusetzen, ein echtes Team zu bilden, neue Patientenservicekonzepte an den Start zu bringen, oder einfach auch mal nur die Buchhaltung mit DATEV Unternehmen online zu vereinfachen – es gibt keine Grenzen.

Eine Praxisberatung für Ärzte und Zahnärzte sollte nie als ein Kostenfaktor, sondern eher als ein Invest angesehen werden. Vor allem, wenn Berater wirklich aus der (Arzt/Zahnarzt/Medizin)-Praxis kommen. Die Wertschöpfung ist dann umso größer. Es sind die Feinheiten der Sichtweisen und das Verständnis, das in dieser besonderen „Wirtschaftsbranche“ mehr wert sind, als alle betriebswirtschaftlichen Analysen und Methoden. Jede Praxis arbeitet anders. Eine Vielzahl von unterschiedlichen menschlichen Charakteren mit unterschiedlichen Werten – all dies spiegelt sich in der Praxis.
Schön, wenn genau das auch in eine Praxisberatung mit einfließt.